Ein Notfall kann schnell und plötzlich entstehen. Wenn er eintritt, wirft er erst einmal alle Routinen und Abläufe in unserer Praxis über Bord. Es ist jedoch wichtig, dass wir uns in diesen Situationen voll und ganz auf diese Notfälle konzentrieren können.

Wir bitten unsere Patienten daher, einige Verhaltensregeln zu berücksichtigen und uns zu unterstützen, damit wir unserer Arbeit nachgehen können.

Nicht selten kommen Patienten mit bedrohlichen gesundheitlichen Zuständen zu uns, häufig mit Herzrhythmusstörungen, akuten Herzschmerzen oder Luftnot – wie sie zum Beispiel bei einer akuten Lungenembolie der Fall ist. Für uns Ärzte zählt dann jede Minute, denn diese Menschen benötigen akute Hilfe und wir müssen ihnen unsere volle Aufmerksamkeit widmen. Das gesamte Team ist dann in die notwendige Akutversorgung eingebunden ist. Konkret bedeutet das: In dieser Zeit können wir weder Rezepte noch Überweisungen herausgeben. Wenn wir einen Notfall in unserer Praxis haben, müssen andere Patienten und Anliegen warten.

Seit einiger Zeit haben wir bereits einen Aufsteller am Tresen, der die anderen Patienten bei Notfällen direkt ins Wartezimmer bittet. Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal darauf hinweisen, diesen Anweisungen unbedingt zu folgen. Wir können uns in diesen Situationen weder Diskussionen noch Verzögerungen leisten. Bitte denken Sie daran, dass auch Sie einmal der oder die Betroffene sein könnten und auf Hilfe angewiesen sind.

Gehen Sie daher in Notfällen direkt ins Wartezimmer weiter. Dies zu respektieren hat für uns mit Achtung und Respekt zu tun. Wir müssen es so deutlich sagen: Wer dies nicht berücksichtigt, ist möglicherweise in einer anderen Hausarztpraxis besser aufgehoben.