In den Zeitungen und anderen Medien ist es immer wieder zu hören oder zu lesen: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit dem 1. Januar 2018 einmalig für Männer ab einem Alter von 65 Jahren die Kosten einer Ultraschalluntersuchung im Rahmen der Vorsorge.

Ziel ist es, eine etwaige Aussackung der Bauchschlagader frühzeitig zu erkennen und – falls erforderlich – eine Operation in die Wege zu leiten.

Männer sechsmal häufiger betroffen

Ein Aneurysma der Bauchaorta ist eine Ausdehnung der Bauchschlagader mit einem Durchmesser von mehr als drei Zentimetern. Männer sind davon sechsmal häufiger betroffen als Frauen. Eine Erweiterung der Aorta verursacht in der Regel keine Beschwerden und bleibt unerkannt. Wenn sich ein Aneurysma jedoch weiter ausdehnt, besteht die Gefahr, dass die Bauchschlagader plötzlich reißt – ein lebensbedrohlicher Notfall. 

Die Häufigkeit eines Aneurysmas ist bei Männern um ein Vielfaches höher, deswegen wird für sie der Ultraschall als Vorsorgeleistung eingeführt. Das persönliche Risiko wird beispielsweise gesteigert durch:

  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfette
  • Höheres Alter
  • erbliche Veranlagung

Frühzeitige Erkennung

Mit einer Ultraschalluntersuchung können Aneurysmen früh erkannt werden. Werden kleinere Ausbuchtungen bei der Untersuchung gefunden, wird in regelmäßigen Abständen kontrolliert, ob und wie schnell sie sich ausdehnen und ob eine Operation erforderlich ist. Bei Männern ab dem Alter von 65 Jahren führt diese Früherkennung zu einer deutlich niedrigeren Sterblichkeit durch gerissene Bauchschlagadern. Auch wenn das Operationsrisiko mit einberechnet wird, übersteigt der Nutzen den möglichen Schaden. Bei Frauen konnte dieser Vorteil nicht gefunden werden, daher wird ihnen diese Untersuchung nicht angeboten. 

Auch unsere Praxis bietet diese Vorsorgeleistung an, bitte sprechen Sie uns an.