logo

Die zunehmende Lust auf Fernreisen birgt auch Risiken. Viele Erkrankungen mit nur sehr geringer Häufigkeit in Mitteleuropa sind insbesondere in tropischen Ländern stark verbreitet, treten aber auch bereits im Mittelmeerraum gehäuft auf.

Eine häufige Gefahr stellen entzündliche Erkrankungen der Leber durch Viren dar. Die Hepatitis A und B führen zu einer starken Entzündung der Leber, die bei der Hepatitis A üblicherweise folgenlos ausheilt, bei der Hepatitis B jedoch einen chronischen Verlauf nehmen und in Leberversagen oder Entwicklung eines Leberkrebses enden kann.

Ansteckung

Übertragen wird die Hepatitis A bei schlechten hygienischen Bedingungen über verunreinigte Nahrungsmittel und Trinkwasser. Die Hepatitis B wird über Blut – hier reicht bereits der Kontakt mit kleinsten Mengen – oder andere Körperflüssigkeiten übertragen.

Der Verlauf der Erkrankung ist individuell sehr unterschiedlich. Während bei der Hepatitis A nur die Symptome behandelt werden können, setzt man bei der chronischen Hepatitis B spezielle Medikamente ein, die allerdings nicht immer eine Ausheilung erreichen können.

Schutz

Der wirksamste Schutz vor beiden Erkrankungen ist eine gezielte Impfung rechtzeitig vor Antritt der Reise. Für beide Erkrankungen gibt es gut verträgliche und wirksame Impfstoffe, die für die Hepatitis A zweimal und für die Hepatitis B dreimal innerhalb von 6 Monaten gegeben werden müssen, sodass eine rechtzeitige Planung vor der Reise notwendig ist. Lassen Sie sich also frühzeitig in Ihrer Hausarztpraxis beraten.

Kosten der Impfung

Grundsätzlich ist es so, dass die Hepatitis A und B Impfung als reine Reiseimpfung von den Kassen nicht bezahlt wird. Die Hepatitis B wird dagegen anstandslos für alle Personen unter 18 Jahren bezahlt, ansonsten gilt: Fragen Sie Ihre Krankenkasse. Die Kassen zeigen sich häufig entgegenkommend, um den Präventionsgedanken zu unterstützen.