burger-menu

Woran erkenne ich, dass ich mich angesteckt habe? Wo muss ich mich melden, wenn mein Corona-Test positiv ausgefallen ist? Und was muss ich bei einer häuslichen Quarantäne beachten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

 
Die Informationen entsprechen dem Stand von heute und werden laufend angepasst.

Was ist das Corona-Virus und an welchen Symptomen erkenne ich eine Erkrankung?

Das Corona-Virus ist erstmals im November vergangenen Jahres in China aufgetreten und hat sich inzwischen weltweit verbreitet. Es führt zu unterschiedlich schweren (Atemwegs-)Erkrankungen, wobei die Infektion meistens recht mild verläuft. Etwa 2-14 Tage (im Durchschnitt 5-6 Tage) nach der Ansteckung können Beschwerden wie Halsweh, Husten, Schnupfen und/oder Fieber auftreten. Die Symptome erinnern stark an eine Grippe oder Bronchitis, daher sollte man bei Auftreten immer daran denken, dass eine Infektion mit dem Corona-Virus vorliegen könnte.

Wer ist besonders gefährdet?

Das Risiko ist besonders bei Menschen mit folgenden Faktoren hoch:

  • männliches Geschlecht
  • Alter ab 60 Jahre
  • starkes Übergewicht
  • Lungenerkrankung (Asthma, COPD, Sarkoidose etc.; ggf. zusätzlich: hoher Schweregrad (z.B. Sauerstoffpflicht)
  • Nikotinabusus
  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankung (KHK, Herzinsuffizienz)
  • Diabetes mellitus
  • aktuelle Krebserkrankungen
  • geschwächtes Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können)
  • Lebererkrankung (schwerwiegend)
  • Nierenerkrankung (schwerwiegend)

Was muss ich tun, wenn ich Symptome habe?

Wenn Sie die oben genannten Symptome verspüren, bleiben Sie auf jeden Fall zuhause. Dann sollte – je nach den sich dauernd ändernden Testkriterien – eventuell eine Testung auf das Corona-Virus, zum Beispiel in einem Testzentrum, erfolgen. Bitte nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt zu uns auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Weitere Informationen finden Sie hier: www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/054-054p2_S1_Neues_CORONA_Virus_2020-10.pdf

Was ist zu tun, wenn ich mich angesteckt und einen positiven Corona-Test habe?

Wenn Sie das Ergebnis erhalten haben, schauen Sie in Ihrem Kalender, zu welchen Menschen Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten. Vor allem Menschen, zu denen ein ungeschützter Kontakt ohne Maske, länger als 15 Minuten und im Abstand von weniger als 1,5 Meter stattfand, sollten Sie dringend kontaktieren. Diese Infos wird auch das Gesundheitsamt abfragen. Je eher die möglicherweise Betroffenen es erfahren, desto eher können diese Personen Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis oder dem Betriebsarzt aufnehmen.

Wo muss ich mich melden?

Unter der Corona-Hotline 0421 115 erhalten Sie allgemeine Informationen zum Virus. Das Gesundheitsamt ist unter der Rufnummer 0421 361 15 113 sowie per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Informationen zum Corona-Virus zu erreichen. Dort sollten Sie sich melden, wenn Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Wie lange muss ich in Quarantäne?

Wer ein positives Testergebnis hat, muss sich in jedem Fall für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. In dieser Zeit darf man die eigene Wohnung nicht verlassen und keinen Besuch empfangen, der nicht zum eigenen Haushalt gehört. Ob und wie stark die Symptome auftreten, ist sehr unterschiedlich. Legen Sie ein Tagebuch an, in dem Sie Ihre Symptome dokumentieren. Messen Sie mehrmals täglich Ihre Temperatur, wenn möglich auch Blutdruck und Puls: Sollte beim Blutdruck der obere Wert weniger als 100 mm Hg betragen und der Puls über 100 Schläge pro Minute gehen, ist dies ein Warnzeichen: Nehmen Sie Kontakt zu den ärztlichen Kollegen auf. Dasselbe gilt, wenn Sie das Gefühl von Luftnot bekommen. Dann sollte der Sauerstoffgehalt des Blutes gemessen werden. Die entsprechenden kleinen Messegräte sind für relativ wenig Geld zu erwerben: Wenn die   Sauerstoffsättigung unter 93 % bei einem sonst gesunden Menschen fällt, ist dies ein Grund, eine Krankenhauseinweisung zu erwägen.

Die Quarantäne darf erst dann verlassen werden, wenn Sie seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr verspüren und der behandelnde Arzt seine Zustimmung gegeben hat.

Wie verhalte ich mich in häuslicher Quarantäne richtig?

Wenn Sie sich in häuslicher Isolierung befinden, ist es wichtig, ein paar Vorgehensweisen zu beachten. Zunächst sollten Sie sich in einem Einzelzimmer aufhalten, das gut durchlüftet ist. Gemeinschaftlich genutzte Räume wie die Küche sollten nicht betreten werden. Auch sollte keine weitere Person das Schlafzimmer nutzen. Im Idealfall übernimmt lediglich eine Person Ihre Pflege. Diese sollte sich in einem guten Allgemeinzustand befinden und keine chronischen Erkrankungen oder eine Immunschwäche haben. Solange bei Ihnen Krankheitssymptome bestehen und/oder Ansteckungsgefahr besteht, sollten Sie keinen Besuch empfangen. Weitere Infos zu den hygienischen Empfehlungen in häuslicher Quarantäne finden Sie hier: www.degam.de/files/Inhalte/Leitlinien-Inhalte/Dokumente/DEGAM-S1-Handlungsempfehlung/053-054%20SARS-CoV-2%20und%20Covid-19/Publikationsdokumente/053-054_Empfehlungen%20Haeusliche_Isolierung.pdf

Was ist zu tun, wenn ich engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte?

Gemäß der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts werden Kontaktpersonen in zwei Kategorien unterteilt: Wer im Zeitraum von zwei Tagen bis Symptombeginn bis zehn Tagen nach Symptombeginn länger als 15 Minuten engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, gehört zur Kategorie I und muss sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Diese Kontaktpersonen werden nicht pauschal getestet, sondern nur wenn Symptome vorliegen oder sie in Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen arbeiten. Auch wenn sich das Gesundheitsamt zunächst nicht meldet, sollte man sich selbstständig in Quarantäne begeben. Ist eine Kontaktperson der Kategorie I symptomfrei, müssen die Haushaltsangehörigen nicht in Quarantäne – nur wenn Symptome auftreten oder ein positives Testergebnis vorliegt. Wenn Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, dieser aber nur kurz war oder beide einen Mund-Nase-Schutz getragen haben, gehören Sie zur Kategorie II der Kontaktpersonen. Eine Quarantänepflicht liegt dann nicht vor, aber es wird besondere Vorsicht und die Reduzierung von Kontakten empfohlen.

Wie muss ich mich verhalten, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkehre?

Wenn Sie ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen, können Sie die häusliche Quarantäne umgehen. Ansonsten müssen Sie sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Ab dem 9. November gilt außerdem: Sie müssen in jedem Fall für fünf Tage in Quarantäne, erst danach kann die häusliche Isolation durch einen negativen Test aufgehoben werden. Ohne Test müssen Sie dann noch weitere fünf Tage in Quarantäne bleiben. Damit wird die Quarantänepflicht von 14 auf zehn Tage gesenkt.

Weitere allgemeine Infos zum Corona-Virus gibt es unter: www.degam.de/files/Inhalte/Degam-Inhalte/Aktuelles/2020/053-054_Patinfo_Informationen%20zur%20Coronavirus-Pandemie_22920.pdf