burger-menu

Rund 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind vom Reizdarmsyndrom betroffen, gehäuft tritt es bei Frauen auf. Doch was versteht man eigentlich darunter? Das Reizdarmsyndrom kann einhergehen mit Symptomen wie Bauchschmerzen, verändertem Stuhlverhalten, teils mit Durchfall oder auch Verstopfung sowie allgemeinem Unwohlsein und Völlegefühl oder auch Blähungen.

Das Symptom Schwindel zeichnet sich durch oft wenig konkrete Gefühle bzw Körpererleben aus. Viele Betroffene nennen z.B. Benommenheitsgefühl, Dösigsein im Kopf, Unwohlsein, Gangunsicherheit, Drehschwindel (Gefühl wie in einem Karussell), Schwankschwindel (Gefühl wie auf einem Schiff) oder Liftschwindel (Gefühl einer stetigen Auf- und Abwärtsbewegung) als Symptome.

An manchem Tisch ist das Thema bestimmt schon mal aufgekommen – und war dann sicher meist emotional belastend für alle Seiten: eine womöglich fehlende oder unterentwickelte Fahreignung. Häufig wird sie in den Raum gestellt bei unserem Gegenüber, bei den eigenen Eltern, den Ehepartnern oder Freunden und Bekannten, bei uns selbst.

In Deutschland sind rund 20 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Mit der sogenannten Hypertonie geht ein erhöhtes Risiko für weitere Erkrankungen des Herzkreislaufsystems einher – beispielsweise Arteriosklerose mit nachfolgenden Herzinfarkten, Schlafanfällen, Bauchaortenerweiterungen oder auch Nierenerkrankungen. Das richtige Messen und Erfassen des Blutdrucks ist daher ein wichtiger Faktor.