Viele Menschen haben schon einmal einen Erst-Hilfe-Kurs absolviert – zumindest diejenigen, die in Deutschland den Führerschein gemacht haben. Nur ist das in den meisten Fällen inzwischen schon viele Jahre her.

Deshalb ist es für wohl fast alle Verkehrsteilnehmer eine absolute Albtraumvorstellung, als Erster auf einen Unfall zu treffen und dann nicht zu wissen, worauf es ankommt und was zu tun ist.

Es gibt auch andere mögliche Situationen, in der Mitmenschen Hilfe brauchen, sei es zu Hause, auf der Arbeit, in der Schule oder während der Freizeit.

Rechtlich verpflichtet, zu helfen

Unter Erster Hilfe versteht man die ersten Hilfsmaßnahmen, die Sie im Falle eines Notfalls sofort einleiten können, bis der Betroffene Hilfe durch geschultes Fachpersonal erhält  oder in ärztliche Behandlung kommt. Es handelt sich um lebensrettende und gesundheitserhaltende Sofortmaßnahmen, die von jedem in den Erste-Hilfe-Kursen erlernt werden können.

Damit die Ersthelfermaßnahmen wirkungsvoll durchgeführt werden, ist eine gute Ausbildung erforderlich. Dazu kommt, dass jeder nicht nur moralisch, sondern auch rechtlich dazu verpflichtet ist, anderen Menschen in einer Notfallsituation zu helfen.

Haben Sie schon mal daran gedacht, den Erste-Hilfe-Kurs aufzufrischen?

Entsprechende Kurse werden in erster Hilfe von zahlreichen Rettungsdienstorganisationen wie z.B. dem Deutschen Roten Kreuz, Arbeitersamariter-Bund, Malteserhilfsdienst oder der Johanniterunfallhilfe angeboten. Daneben gibt es auch weitere kommerzielle Anbieter. Hier können Sie Ihr Wissen auffrischen und mit Hilfe von Puppen die praktische Umsetzung trainieren. Das kann dabei helfen, die verständlicherweise vorhandenen Unsicherheiten und Ängste abzubauen. Denn es kommt  besonders darauf an, mit Ruhe, sicherem Auftreten und umsichtigem Handeln in einer Extremsituation reagieren zu können, um einem in Not geratenen Menschen zu helfen. Zudem müssen Sie eventuell noch zusätzlich auf umherstehende Passanten einwirken, um rasch Hilfe zu organisieren.

Merken Sie sich vor allem die Notrufnummer 112 für den Rettungsdienst.

Links zu Anbietern von Erste-Hilfe-Kursen:

DRK: https://www.drk-bremen.de/angebote/erste-hilfe/kurse/erste-hilfe-grundausbildung/

ASB:  https://www.asb.de/unsere-angebote/erste-hilfe?gclid=EAIaIQobChMIh7664NSr3QIVRbvtCh1VjgWFEAAYASAAEgJsWfD_BwE

Malteser Hilfsdienst: https://www.malteser.de/kursangebote.html

Johanniter-Unfallhilfe: https://www.johanniter.de/kurse/erste-hilfe-kurse/erste-hilfe-kurse/erste-hilfe-kurse-in-bremen/

Verbandskasten mitführen

Jeder Autofahrer muss, wenn er im Straßenverkehr unterwegs ist, einen Verbandskasten mitführen. Falls Sie ohne Verbandskasten in eine Verkehrskontrolle geraten sollten, müssen Sie mit einem Bußgeld von ca. 15 Euro rechnen. Sollten Sie Ihren Verbandkasten benutzt haben, können Sie einzelne verbrauchte Teile in der Apotheke nachkaufen. Spätestens alle 2 Jahre wird bei der fälligen TÜV-Kontrolle auch der Verbandskasten auf das Haltbarkeitsdatum überprüft.

Einen Verbandskasten mit abgelaufenem Verfallsdatum müssen Sie nicht unbedingt wegschmeißen. Viele Verbände, die einen Erste-Hilfe-Kurs anbieten, nehmen solche Spenden für Übungszwecke gerne an.